Wie funktioniert die Maaßenstraße?

Die Maaßenstraße in Schöneberg gehört mit ihrer Begegnungszone zu den Maßnahmen zur Förderung der Fußverkehrs. Das grundlegende Ziel ist es, zu erpoben, wie zentrale Hauptgeschäftsbereiche für den Fußverkehr attraktiver gemacht werden können. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Ziel, Flächengerechtigkeit zwischen den Verkehrsmitteln herzustellen und die Geschwindigkeit von Kfz zu senken.

Im ersten Zwischenbericht erwähnt der Senat nun eine Studie, die sich mit den verkehrlichen Folgen beschäftigt hat. Diese kommt laut ersten Ergebnissen zu überwiegend positiven Ergebnissen: (mehr …)

Weiterlesen

Sperrung für Radfahrer am Priesterweg

Der Radfernweg Berlin-Leipzig, eine der beliebtesten Pendlerstrecken aus Tempelhof und Steglitz, ist seit kurzem offenbar gesperrt. Die Schilder, die Radfahren im Hans-Baluschek-Park erlauben, sind entfernt worden, dafür prangt an der Rampe zum Parkeingang am S-Bahnhof Priesterweg nun ein Schild „Gehweg – Radfahrer bitte absteigen“. Klasse. Zwar reden alle davon, Berlin fahrradfreundlich gestalten zu wollen, die […]

Weiterlesen

Neues aus der BVV: bezirkliche Radplanerstellen, Radweg am Priesterweg, Boelckestraße

In der heutigen Oktobersitzung der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg wurden folgende Themen zum Radverkehr behandelt. Wir haben das Bezirksamt im Rahmen von Einwohnerfragen gefragt: Wann, in welchen Medien und für welche Dauer wurden die beiden zu besetzenden Radverkehrsplanerstellen in Tempelhof-Schöneberg europaweit/deutschlandweit ausgeschrieben, um zügig Infrastruktur für inen großstadtgerechten Fahrradverkehr im Bezirk zu schaffen? Die Stadträtin Christiane Heiß […]

Weiterlesen

Pressemitteilung: BVV Tempelhof-Schöneberg fordert Radspur auf dem Tempelhofer Damm

Berlin, 21. September 2017. Die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg hat in ihrer gestrigen Sitzung mit der Mehrheit von  SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Linken den Senat aufgefordert, auf dem Tempelhofer Damm eine geschützte Fahrradspur einzurichten. Sie folgt damit dem Antrag der Initiative Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg. Erstmalig wird in Berlin die Planung einer Radspur auf einer Bundesstraße […]

Weiterlesen

Einwohner*innenantrag angenommen

Unser Einwohner*innenantrag für sicheren Radverkehr auf dem Tempelhofer Damm zwischen Alt-Tempelhof und Ullsteinstraße wurde heute in der BVV mit leichten Änderungen durch die Mehrheit von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Der Linken angenommen. Wir danken noch einmal allen, die uns mit ihrer Unterschrift und ihrem Engagement den Rücken gestärkt haben. Jetzt liegt der Spielball beim […]

Weiterlesen

Pressemitteilung: Schultüten gegen Autopiste – Demo für sichere Radwege am Tempelhofer Damm

Berlin, 08.09.2017. Das Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg ruft am 11.9.2017 um 18 Uhr zu einer Demonstration für sichere Radwege zu den Tempelhofer Schulen auf. Die Initiative fordert anlässlich des ersten regulären Schultages der ersten Klassen geschützte Radspuren entlang der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung im Stadtteil. Dazu wird sie symbolisch mit Schultüten und rotem Teppich die ersten 25 Meter […]

Weiterlesen

Demo für sichere Radwege zu Tempelhofer Schulen

  Die Schulen in Tempelhof sind derzeit oft schlecht mit mit den Fahrrad erreichbar. Gerade für Schülerinnen und Schüler ist aber Sicherheit beim Radfahren besonders wichtig. Deshalb fordern wir eine geschützte Radspur auf dem Tempelhofer Damm. Am Montag, dem 11.9. um 18 Uhr rufen wir zu einer Demonstration auf, um unsere Forderung zu bekräftigen. Mit […]

Weiterlesen

Stellungnahme zum Beschluss der BVV zur Radverkehrsanlage auf dem Tempelhofer Damm

Am 19.7.2017 hat die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg einen Antrag zur Radverkehrsanlage auf dem Tempelhofer Damm von SPD und Bündnis90/Die Grünen beschlossen. Zugestimmt hat auch die CDU-Fraktion. Wie ist dieser Beschluss zu bewerten?

Dazu beschreiben wir zunächst, warum wir den Ursprungsantrag als Abwehrantrag verstanden haben. Wir führen aus, dass dem Fehlannahmen zugrunde liegen und warum Radwege am Tempelhofer Damm die Aufenthaltsqualität für alle verbessern. Wer keine Zeit hat, kann direkt zu unserer Bewertung des BVV-Beschlusses springen. Deren Quintessenz ist: Von kritischen Details abgesehen, benennt der Beschluss für die Zeit nach 2025 und den großen Bauarbeiten ein sinnvolles Vorgehen, die dauerhafte Straßengestaltung zu planen. Jedoch besteht bereits vorher ein akuter Handlungsbedarf.
(mehr …)

Weiterlesen